Deine Suche hat ein Ende!!!

Die Suche nach einem geeigneten Kratzbaum kann ein frustrierendes und kostspieliges Unterfangen sein. Du kannst am Ende mehrere Kratzbäume kaufen, die deine Katze praktisch ignoriert und stattdessen Schnur stracks zu „ihrem Lieblingskratzbaum“, deinem Sofa marschiert. Es gibt eine so riesige Auswahl Kratzbäumen verschiedenster Größen, Formen und Materialien, dass man schier verzweifeln könnte.  Und nach dem Kauf muss du dann immer noch bangen und hoffen, dass du die richtige Wahl für deinen geliebten Schmusekater getroffen hast.

Wenn man sich jedoch etwas in seinen Vierbeiner hineinversetztgrundlegende Dinge und Gegebenheiten beachtet, erkennt man schnell, welche Kratzbäume gut geeignet sind  und welche eher auf den Sperrmüll gehören.

Was erwartet mich hier?

Nachdem du diese Seite durchgelesen hast, weißt du nicht nur, welcher der beste Kratzbaum für deine Katze ist, sondern du bekommst von mir auch Tipps & Tricks wie dein Stubentiger deine Möbel, Tapeten und Teppiche links liegen lässt und sich nur noch an deinem Kratzbaum austobt. Wie schon erwähnt, erhältst du durch diese Seite auch ein besseres Verständnis über die Bedürfnisse und Wünsche deiner Katze. Um dir einen allumfassenden Überblick zu verschaffen, informiere ich dich natürlich auch über die wichtigen Themen Katzenminze, Kratzbretter und Katzenspielzeug.

Also viel Spaß beim Lesen dieser Seite, deine Möbel, deine Nerven und vor allem deine Katze werden es dir DANKEN!

Samtpfotenkunde: wozu meine Katze ihre Vorder- und Hinterpfoten eigentlich benutzt

Die Hinterpfoten benutzt unser Schmusetiger vorwiegend für das Klettern und um sich zu kratzen. Vielleicht hast du ja schon bemerkt, dass es so aussieht als würde deine Katze versuchen ihre Hinterpfoten zu verspeisen. In Wirklichkeit benutzt sie ihre Zähne, um die Krallen von unnötigen Hautfetzen und alter Hornhaut zu befreien und sie so zugleich auch zu schärfen.

Im Gegensatz dazu werden die Vorderpfoten hauptsächlich zum Beutefang eingesetzt und die Reinigung erfolgt nicht über das Kratzen. In der Natur dient dazu Baumrinde oder weiche Bäume, an denen sie sich austoben können.

Nicht zu vergessen sei noch, dass die Vorder- als auch die Hinterpfoten natürlich auch die primären Werkzeuge zur Verteidigung der Katze gegen andere Artgenossen, Hunde oder Marder sind.

KRATZEN, wozu ist das gut?

Katzen kratzen aus verschiedenen Gründen, zum einen um ihr Territorium zu markieren. Katzen haben einen feinen und empfindlichen Geruchssinn. Zwischen den Krallen sind sogenannten Duftdrüsen. Diese Drüsen sondern beim Kratzen Pheromone ab. Das sind Duftstoffe, welche zur Kommunikationdienen und anderen Katzen Informationen, beispielsweise „Das ist mein Revier!“, zukommen zu lassen. Da die Duftmarkierung eher wenig intensiv ist, versucht die Katze ebenfalls optisch durch Kratzspuren auf diese Stelle aufmerksam zu machen.

Wie schon im oberen Abschnitt erwähnt, dient das Kratzen außerdem der Krallenhygiene, die alten schmutzigen und möglicherweise keimbelastetenKrallenhüllen werden abgestoßen und durch neue darunterliegende Schichten ersetzt.

 

KRATZEN, wozu ist das gut?

Katzen kratzen aus verschiedenen Gründen, zum einen um ihr Territorium zu markieren. Katzen haben einen feinen und empfindlichen Geruchssinn. Zwischen den Krallen sind sogenannten Duftdrüsen. Diese Drüsen sondern beim Kratzen Pheromone ab. Das sind Duftstoffe, welche zur Kommunikationdienen und anderen Katzen Informationen, beispielsweise „Das ist mein Revier!“, zukommen zu lassen. Da die Duftmarkierung eher wenig intensiv ist, versucht die Katze ebenfalls optisch durch Kratzspuren auf diese Stelle aufmerksam zu machen.

Wie schon im oberen Abschnitt erwähnt, dient das Kratzen außerdem der Krallenhygiene, die alten schmutzigen und möglicherweise keimbelastetenKrallenhüllen werden abgestoßen und durch neue darunterliegende Schichten ersetzt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, den das Kratzen erfüllt, ist die Fitness unserer Katze. Katzen sind Meister in Yoga und Stretching und wenn unser Schmusetiger sich kratzt und voll ausstrecken kann, dann ist das dafür verantwortlich, dass seine Rücken- und Schultermuskulatur lange fitgesund und gelenkig bleibt.

Wie Kratzen die Stimmung beeinflusst

Wir Menschen kennen das Problem, manchmal ist man frustriert oder einfach nur schlecht gelaunt und man würde am liebsten etwas kaputt machen. Auch unsere Katze ist mal schlecht gelaunt, aggressiv frustriert oder ihr ist einfach nur langweilig. Dafür ist der Kratzbaum das ideale Frust-Abtrainierungsgerät. Hier kann sie sich austobenkratzen und sich richtig verausgaben. Demzufolge hat der Kratzbaum auch eine ausgleichendeFunktion. Wenn deine Katze jedoch ständig schlecht gelaunt ist, solltest du auf die Suche nach der Ursache gehen.

Hat deine Katze genug Abwechslung, genug Klettermöglichkeiten und gutes Spielzeug?

Wird deine Katze durch eine regelrechte Duft-Armada ständig belästigt?

Wenn dir diese beiden oben genannten Fragen für dich neu sind, keine Angst, ich gehe in den unteren Abschnitten noch näher auf diese Punkte ein und zeige Lösungen dafür auf.

Du willst mehr über deine Katze erfahren, über ihre Gewohnheiten und Bedürfnisse? Oder willst du deiner Mietze Tricks mit dem Clicker beibringen? Dann schau doch unter meiner Rubrik Bücher nach, ob du nicht da eine passende Lektüre findest!

Kratzbaum und Katze gehören zusammen

Wie der Name schon sagt, dient der Kratzbaum dazu, den allen Katzen innewohnenden Trieb zum Kratzen und Krallen zu stillen und auszuleben. Wie wir gelernt haben, ist dieses Verhalten ein elementarer Bestandteil ihres Wesens und somit besonders wichtig für jeden, der eine gesunde und ausgeglichene Katze haben will.

Deshalb gilt: Ob Wohnungskatze oder Freigänger, Katzen freuen sich über die Möglichkeit ihren Kratz- und Klettertrieb auszuleben. Während es für Katzen, die in den eigenen vier Wänden gehalten werden, ein absolutes MUSS ist, solltest du dies auch bei Freigängern als notwendige Grundausstattung in Betracht ziehen.

STOPP den Vandalismus: zwei wertvolle Tipps, um deine Katze von deinen Möbeln fernzuhalten

Der Entschluss sich über Kratzbäume zu informieren, beziehungsweise einen Kratzbaum zu kaufen, beruht bei dir natürlich nicht nur auf der Liebe zu deiner Katze. Nein, auch die Liebe zu deinen Möbeln, Teppichen und einer gepflegten Wohnung sind sicherlich auch entscheidende Gründe, die dein Interesse wecken.

Wenn deine Katze einmal deine Möbel und Tapeten markiert hat, ist es meist sehr schwer sie von diesem Verhalten abzubringen, da Katzen versuchen ihre einst gesetzten Markierungen aufrecht zu halten.

 

Tipp Nr. 1: Katzen reagieren auf Düfte. Zitrus- oder Mentholduft mögen sie dabei ganz und gar nicht. Deshalb ist eine Methode Tücher mit diesen Düften an den jeweiligen Orten zu platzieren oder gleich die Möbel damit einzusprühen. Natürlich ist der Duft immer noch an den besagten Orten, sodass sobald dieser entfernt ist, auch die Katze weniger den Drang verspürt erneut ihre Marke zu setzen. Deshalb gibt es auch Geruchsentferner, die den Katzen-eigenen Geruch neutralisieren. Da die Duftmarken nicht immer gleich zu erkennen sind, hilft eine UV-Lampe, welche Duftmarkierungen und Urinflecken besser sichtbar macht.

 

Aber Vorsicht!!! Besprühe niemals deine Möbel, Teppiche, etc. in Anwesenheit deiner Katze. Sie wird dies registrieren und dir dann möglicherweise etwas feindseliger gestimmt sein. Locke deine Katze am besten in einen anderen Raum und mache es dann, wenn du dir 100% sicher sein kannst, dass sie davon nichts mitbekommt.

 

Tipp Nr.2: „Nein!!“ sagen, jedes Mal, wenn dein Hauskätzchen sich an deinen Möbeln vergreift. Rufe dies laut aus, nimm sie und bringe sie zu ihrem Kratzbaum oder ähnlichen und lasse sie dort ihre Arbeit verrichten. Dies klingt äußerst simpel und einfach, wenn man dabei jedoch konsequent ist und dies jedes Mal macht, ändert unser süßer Vierbeiner seine schlechte Angewohnheit und vergreift sich immer weniger an unseren Möbelstücken. Dafür sollten natürlich auch geeignete Kratzmöglichkeiten wie ein Kratzbaum oder ein Kratzbrett zur Verfügung stehen, doch dazu später mehr.

 

Spielt deine Katze jedoch gern mit der Tapete, kann dies auch ein Zeichen sein, dass deine Spielzeuge zu langweilig oder einfach nicht interessant oder herausfordern erscheinen, doch dazu später mehr.

 

Die Strategie wie du deinen Schmusetiger auf seine Katzenmöbel lenkst

Der einfachste und zugleich beste Weg ist, deine Katze zu Loben. Beim Annähern deines Schmusetigers an seinen neuen Katzenbaum soltest du aktiv hinschau und ihn mit „fein gemacht“, einer kleinen Streicheleinheit oder einem Leckerli loben. Natürlich sollte das Lob angemessen und der Situation angepasst sein. Wenn unser Katerchen ganz behutsam langsam auf den Kratzbaum zugeht und ihn erst einmal argwöhnisch beäugt, bevor er seine Krallen daran wetzt, dann würde ich schon mal ein Leckerli springen lassen. Wohingegen ein herzliches „fein gemacht“ ausreicht, wenn wir unsere verspielte Samtpfote erst einmal überzeugt haben und sie nur noch gelegentlich auf die zerkratzten Stellen auf der Couch starrt. Wie bei der oberen Übung auch heißt es Geduld zu üben, denn“ Steter Tropfen höhlt den Stein!“.

Wenn sich Katzen unsicher und ängstlich fühlen, neigen sie zu ungehorsamem Verhalten und dazu, deine Kommandos zu überhören. Behandle deine Katze liebe- und respektvoll, um sie empfänglicher für deine Erziehungsmaßnahmen zu machen.

Das Geheimnis der Katzenminze, Wundermittel oder Gift?

Das Wort Katzenminze ist in aller Munde, manchmal wird auch der englische Begriff „Catnip“ verwendet und viele von uns fragen sich: Kann dieses so beschriebene Wundermittel denn nur Vorteile bringen oder ist es sogar genau anders und die Katzenminze ist sogar schädlich für unser Schmusekätzchen?

Zuerst gehen wir mal zu den Fakten:

Katzenminze ist ein euphorisierendes Kraut und enthält den Pflanzenstoff Nepetalacton, der wie ein sexueller Lockstoff wirkt und durch die Nase der Katze aufgenommen wird. Er wirkt direkt auf das zentrale Nervensystem, ohne aber gefährlich zu werden. Jedoch wirkt die Minze bei jeder Katze anders, die einen erleben einen regelrechten Rausch und sind aktiv wie nie zuvor und die anderen entspannt das Kraut eher. Laut Erfahrungsberichten ist die Chance dabei 50:50, sodass Berichte, dass aus der bequemen Mietze wieder ein wilder Tiger, wird durchaus zutreffen können, aber nicht bei jeder Katze zutreffen müssen.

Katzenminize imitiert einen Sexuallockstoff, sodass Katzenminze nur bei geschlechtsreifen Tieren wirkt. Jüngere Kätzchen sowie ältere Senioren reagieren deshalb in aller Regel völlig unbeeindruckt auf die Pflanze!

Aber Vorsicht: So verwendest du Katzenminze korrekt!

Verwende Katzenminze nur bei gesunden Katzen und beobachte wie deine Katze darauf reagiert. Einige Katzen neigen zu allergischen Reaktionen, welche sich durch häufiges Niesen äußern können. Katzenminze ist zudem nicht dazu gedacht deine Katze zu therapieren, sondern sie zu stimulieren.

Wir wissen, dass unser Kätzchen auf verschiedene Gerüche äußerst sensible reagieren kann und selbst der belebenste Duft kann dadurch regelrecht zur Qual werden. Ein einfaches Beispiel ist der Weihnachtsmarkt. Wir alle lieben den Geruch von frischen Stollen und Glühwein, aber wollen wir diesen Geruch auch 24 Stunden rund um die Uhr haben, bei der Arbeit, zu Hause, im Auto und beim Duschen? Sicherlich NICHT und genauso verhält es sich mit unseren Samptpfötchen. Wenn der Lockstoff ununterbrochen auf ihn einprallt, wird er dies als permanente Duftattacke wahrnehmen. Deine Katze wird überstimuliert, möglicherweise aggressiv, gereizt oder zieht sich in manchen Fällen auch komplett zurück. In Mehrkatzenhaushalten wird dadurch außerdem die Kommunikation untereinander stark negativ beeinflusst. Zudem kann deine Katze ihren Eigengeruch nicht mehr wahrnehmen und fängt mitunter auch an überall zu urinieren, um das Catnip zu übertönen.

Also was tun?

Tipp Nr.1: Stell deiner Katze den Geruch von Katzenminze örtlich begrenzt zur Verfügung. Du hast einen neuen Kratzbaum gekauft, von dem dein Schmusetiger nicht sehr überzeugt ist? Gut, lege ein paar Blätter Katzenminze oder Katzengras auf den Baum und genieße das Treiben. Aber bitte verwende die Pflanze mit Bedacht, wenn du dies auf sämtlichen Katzenkratzbäumen, Katzenklos sowie sämtliche Ruhe und Schlafmöglichkeiten gibst, ist das eindeutig zu viel! Mach den Geruch zu etwas Besonderem!!!
Tipp Nr.2: Mit Katzenminze eingesprühte Gegenstände nur begrenzt zur Verfügung stellen. Das bedeutet, das geliebte Duftkissen nur 1-2 mal pro Woche anzubieten oder den Kratzbaum nur zur Eingewöhnung ein wenig mit Katzenminze-Spray oder pure Katzenminze zu besprühen. Hier gilt die Devise, weniger ist mehr und so bleiben auch attraktive Spielzeuge und Plätze weiterhin attraktiv und vor allem angenehm. Zudem sollte das Duft-Spielzeug, wie Katzenminze-Spielbälle immer separat in einem extra Behälter unter Verschluss gelagert werden, damit der Duft nicht auf die Alltagsspielsachen übergeht und so ebenfalls zu einer Überreizung führt.
Hinweis: Nicht nur das ätherische Öl, auch andere im Haushalt verteilte Düfte wie Raumerfrischer, Weichspüler, Duftsprays und Kosmetik jeglicher Art können zu Geruchsbelästigung unseres Vierbeiners führen. Um zu verhindern, dass sie von einer Duftwolke erschlagen werden, sollte man auch darauf achten lieber duftneutrale Putzmittel und Naturkosmetik zu verwenden.

Katzen wollen eine Vielzahl von Kratzflächen .… gib sie ihnen!!!

Dein liebster flauschieger Vierbeiner will Abwechslung! In der Natur hat er auch nicht nur senkrechte Kratzflächen zur Verfügung, nein, auch an umgefallenen Bäumen oder Moosflächen atobt er sich aus. Am besten erkennt man dies an der Drangsalierung unserer Teppiche, Sofaarme und Stuhlbezüge. Abhilfe schafft dabei eine horizontale Kratzfläche, beispielsweise ein Kratzbrett eine Katzenbank oder eine Katzenrolle. Dies ist somit eine sinnvolle Ergänzung zu deinem Kratzbaum. Neben Sisal, auf das ich noch weiter unten eingehen werde, ist Wellpappe bzw. Pappkarton ein beliebtes Material für vertikale Kratzorgien. Dies mag dein Schützling am liebsten, da man es gut einkratzen kann und es auch Kratzgeräusche macht, was für deine Katze sehr wichtig ist. Zudem ist es kostengünstig, gut recyclebar und deine Katze sieht durch die leicht zu hinterlassenen Kratzspuren gleich ihr verrichtetes Werk. Bei dem richtigen Kratzbrett sollte die Größe beachtet werden: Es sollte groß genug sein, dass deine Katze kratzen und gleichzeitig auf ihm stehen und sich strecken kann. Ansonsten verrutscht das gute Stück schnell, deine Katze wird bei ihrer Lieblingstätigkeit gestört und verliert womöglich noch das Interesse an dem Kratzbrett.

Falls du noch geeignete und gute Kratzbretter suchst, kann ich dir hier diese drei verschiedenen und sehr gut bewerteten Exemplare empfehlen.

Gut und günstig
Catit Kratzsofa mit Katzenminze
Sisal-Kratzteppich
Floori® Sisal Kratzteppich
Luxus
PetFusion Katzensofa
Catit Kratzlounge mit Katzenminze
Floori Sisal Kratzteppich | Naturfaser: nachhaltig und umweltfreundlich | Kratzmatte für die Krallenpflege Ihrer Katze | Natur, 100x100cm
PetFusion Katzen-Kratzbaum, 86 x 27 x 27 cm Hochwertiger Pappkarton und Design. -
Eine gute Option, bewehrt und günstig!
Auws Sisal-Naturfaser: nachhaltig und umweltfreundlich
aus Kartonagematerial kann beidseitig verwendet werden
50 x 23 cm
100 x 100 cm
86 x 27 cm
748 Bewertungen
23 Bewertungen
139 Bewertungen
7,59 EUR
ab 12,95 EUR
ab 60,95 EUR
-
Gut und günstig
Catit Kratzsofa mit Katzenminze
Catit Kratzlounge mit Katzenminze
Eine gute Option, bewehrt und günstig!
50 x 23 cm
748 Bewertungen
7,59 EUR
Sisal-Kratzteppich
Floori® Sisal Kratzteppich
Floori Sisal Kratzteppich | Naturfaser: nachhaltig und umweltfreundlich | Kratzmatte für die Krallenpflege Ihrer Katze | Natur, 100x100cm
Auws Sisal-Naturfaser: nachhaltig und umweltfreundlich
100 x 100 cm
23 Bewertungen
ab 12,95 EUR
-
Luxus
PetFusion Katzensofa
PetFusion Katzen-Kratzbaum, 86 x 27 x 27 cm Hochwertiger Pappkarton und Design. -
aus Kartonagematerial kann beidseitig verwendet werden
86 x 27 cm
139 Bewertungen
ab 60,95 EUR

Ruhe und Erholung, aber wie?

Dort, wo Katzen ihren Eigengeruch wiedererkennen, fühlen sie sich wohl, sicher und geborgen. Der Kratzbaum ist somit ein Möbelstück, das ganz deiner Katze gehört. Besser, sie wetzt ihre Krallen und setzt ihre Duftmarken dort, als dass dein Sofa oder deine Tapeten leiden müssen. Demzufolge sollte der Kratzbaum nicht nur Platz zum Krallenwetzen, sondern auch zum Faulenzen, Schlafen und Ausruhen bieten. Gut geeignet sind dafür sind Hängematten, Liegeflächen und höhlenähnliche Verstecke.

Du denkst nun über Entspannungsmöglichkeiten für deinen Liebling nach? Dann schau dir doch gleich meine TOP-10-Katzenhhölen an!

Biete deiner Katze den idealen Spiel- und Entdeckungsort

Aber Katzen wollen sich nicht nur Ausruhen, sie wollen auch Toben, Spielen, Herumklettern und die Welt entdecken. Der natürliche Spieltrieb der Katze darf dabei nicht zu kurz kommen. Deshalb ahmt ein guter Kratzbaum den natürlichen Lebensraum der Katze, den Wald, so gut wie möglich nach.

Gerade auch Intelligenzspielzeug, Schnüre, Bälle und Federn solltest du gut mit in den Katzenbaum integrieren oder in unmittelbarer Nähe dazu platzieren. Sei kreativ und kauf für deinen Liebling vielleicht noch eine Leiter oder Kletterstangen, die Abwechslung in deine Wohnung bringt. Du unterstützt das Wohlbefinden deiner Katze, indem du ihr die Möglichkeiten gibst ihren Spiel- und Jagdtrieb voll auszuleben.

Für noch mehr Spaß mit deiner Katze, Tipps & Tricks und mögliche Gefahren schau doch in meiner Rubrik Katzenspielzeug vorbei.

Der ideale Ort für den Kratzbaum ist NICHT die Abstellkammer!

Wie wir wissen haben Katzen einen unglaublichen Spieltrieb und wollen immer etwas entdecken, da wundert es nicht, dass die Abstellkammer oder die dunkle Ecke im Wohnzimmer keine guten Plätze für deinen Kratzbaum sind. Viel besser bieten sich ein Platz am Fenster an, wo deine Katze einen Ausblick auf die Außenwelt erhaschen und immer etwas Neues erblicken kann. Zudem solltest du darauf achten, dass der Platz auch von dir und anderen Katzen gut einzusehen ist. Deine Katze will beim Kratzen beobachtet werden und zudem sollen Mensch, als auch Artgenossen die Kratzspuren gut sehen können.

Vielleicht hat deine Katze ja auch dein Sofa ausgesucht, weil es das dominante Möbelstück in deinem Wohnzimmer ist und eine Markierung daran signalisiert sofort jedem, wessen Revier das ist. Existiert bereits ein Lieblingskratzort, stell den Kratzbaum doch einfach dort hin, beziehungsweise daneben und überzeuge deine Samtpfote lieber diese Kratzmöglichkeit in Anspruch zu nehmen. Wie das geht, habe ich ja bereits weiter oben beschrieben. Pro Zimmer solltest du deiner Katze 1-2 Plätze zum Krallenwetzen einräumen, wobei du natürlich mit deiner Katze verschiedene Standorte für die neuen Kratzmöbel ausprobieren solltest. Du hast vielleicht andere Vorstellungen vom geeigneten Platz als dein kleiner Vierbeiner, deshalb kann es manchmal eine Weile dauern, bis der ideale Platz gefunden ist.

Warum die Höhe des Katzenbaums eine Rolle spielt

Der Kratzbaum, der natürliche Aussichtspunkt in deinem Wohnzimmer! Nicht nur, dass Katzen erhöhte Plätze einfach großartig finden, auch zum Strecken der Rücken- und Schultermuskulatur ist eine Größe von 80 cm das absolute Minimum für einen guten Kratzbaum. Dies ist wichtig für die Gesundheit und Flexibilität, denn nur wenn sich unser vierbeiniger Freund auch voll ausstrecken kann, hat er die Möglichkeit sein Stretching-Programm richtig auszuführen. Umso größer und robuster der Kratzbaum, umso größer die Chance, dass deine Katze den Kratzbaum vorzieht und deinen Sessel in Frieden lässt.

Außerdem ist darauf zu achten, dass der Kratzbaum stabil ist. Er sollte nicht verrutschen, wackeln oder sogar die Neigung haben umzukippen. Garant dafür ist eine breite und möglichst auch schwere Standfläche, welche sicheren Halt gibt. Auch wenn dein Stubentiger mal mit Anlauf auf die höchste Empore springt, sollte die Konstruktion nicht verrutschen. Zudem gilt je höher ein Kratzbaum ist, umso stabiler muss er auch sein. Ein dünner, leichter Sockel und schwerer Pfosten sind das Rezept für eine Katastrophe. Schwere Holzpfosten besitzen eine hohe Umkippgefahr, deswegen rate ich zu hohlen Pfosten mit Sisal umwickelt.

Wenn dein Kater der Stabilität des Katzenbaums nicht vertraut, wird er ihn wohl eher meiden. Zudem sollte die Unfallgefahr eines wackelnden Kratzbaumes für Katze und Mensch nicht unterschätzt werden. Du könntest dich und deinen Liebling dadurch in ernste Gefahr bringen. Wenn du mitbekommst, dass dein Kratzbaum wackelt oder zum Kippen und Verrutschen neigt, dann triff Gegenmaßnahmen! Versteife die Konstruktion durch Verschraubungen an der Wand oder schraube eine massive Holzplatte unter dem bestehenden Standfuß. Damit ist mehr Gewicht am Boden und der Kratzbaum kann schwerer umkippen. Falls der Katzenbaum auf deinen Fliesen rutscht, lege eine Gummimatte darunter. Denn vergiss niemals: „Die Sicherheit geht vor!“

Wenn du wissen willst, wie du deinen Kratzbaum für deine Samtpfote sicherer machen kannst, dann gehe zu meiner Rubrik Kratzbaum selber bauen und erfahre wie das geht.

Das richtige Material ist entscheidend!

Bei der Suche im Internet findet man schon allerhand witziges und kurioses für deine Katze, von Kratzbäumen in Hundeform über Kratzbäume aus Stoff. Genauso wie Kratzbäume in Form eines Notebooks sind diese zwar eine kreative Abwechslung und ein Hingucker in deinem Wohnzimmer, du und deine Katze werden aber nicht viel Spaß damit haben. Zudem sind sie zwar dekorativ, aber die überwiegend aus billigem Materialien und nicht für die Bedürfnisse von Katzen geeignet. Vor allem bei Katzenmöbeln aus Teppich oder Leder würde ich einen großen Bogen machen, denn wie willst du deiner Katze erklären, dass sie den Teppich auf deinen Kratzbaum zerfleischen kann, aber das Exemplar auf deinen Fußboden verschonen sollte. Außerdem bieten Teppichflächen nicht immer die beste Kratzoberfläche. Sie sind nicht hart genug und die Schlaufen neigen dazu, Krallen zu fangen und an den Zehen zu reißen.

Warum ist Sisal so gut?

Sisal, das Material der ersten Wahl für deinen Kratzbaum. Aus den Blättern der Sisal-Agave werden Fasern geschnitten, dann getrocknet und schließlich zu Bündeln zu einem Strick geflochten und fertig ist diese einzigartige Naturfaser. Es ist robust, strapazierfähig und kann dennoch auf angenehme Weise unter den Krallen unseres zerstörungswütigen Vierbeiners in Fetzen zerkleinert werden. Außerdem macht es Geräusche beim Kratzen, was für unserer Katze die größte Freude bereitet. Obwohl viele Einsteiger zuerst mit Kartonkratzbäumen anfangen, die zwar recht günstig sind, aber auch eine geringe Lebensdauer besitzen, solltest du zügig auf einen stabilen Sisal-Kratzbaum umsteigen. Mit ihm kannst du über Jahre hinweg Freude haben und er bietet den idealen Lebensraum für deine Katze.

Und wenn die Sisal-Kratzpfosten verschließen sind oder der Faden sich aufdröselt, kann man ganz einfach mit einem Handtacker und Sisal-Reparaturschnur die Stellen flicken. Wenn du mehr darüber erfahren willst, gehe einfach zu meiner Rubrik Kratzbaum selber bauen.

Fazit: Der 7-Punkte-Plan für deinen perfekten Kratzbaum

Du möchtest doch nochmal alles kompakt auf einen Blick, kein Problem? Kein Problem, dafür habe ich dir diese Infografik erstellt. Du kannst sie dir natürlich auch hier als pdf heunterladen.

Fassen wir alles zusammen, hoch und stabil sollte er sein, er sollte genügend Spielmöglichkeiten bieten und auch am besten ein Versteck- und Ruheplatz beinhalten. Wenn dann noch ausreichend Kratzfosten mit Sisal-Schnur bespannt sind, dann gibt es eigentlich nur noch einen Faktor der entscheidend ist: Kundenbewertungen! Was bei meiner Katze ankommt, muss nicht immer gleich auf alle Exemplare zutreffen. Deshalb habe ich nicht nur geschaut, wer die beste Sternenanzahl bei einer großen Zahl an Bewertungen besitzt, sondern habe auch die Fragen und Bewertungen durchgelesen, um zu erkennen, ob ein Kratzbaum geeignet ist oder nicht. Hat der Kratzbaum nur so gute Bewertungen, weil er so günstig ist und man nicht viel für den Preis erwarten kann, oder weil die Qualität überzeugt.

Lust, gleich den passenden Kratzbaum zu finden?

Du weißt nun worauf es ankommt, weißt welche Kriterien deine Katze an einen guten Kratzbaum stellt und willst gleich den passenden Kratzbaum kaufen? Perfekt, dann gehe zu meinem Kratzbum-Vergleich, wo dich Vergleichstabellen in top Qualität mit den wichtigsten Kaufkriterien erwarten. Ich gehe nicht nur auf die Anzahl der Kratzpfosten, Liegeflächen, Katzenhöhlen und Spielzeug ein, sondern informiere dich außerdem ob der jeweilige Kratzbaum für deine Maine Coon geeignet ist und ob der Kratzbaum waschbare Liegeunterlagen beinhaltet. Für eine noch größere Auswahl gehe zu meinen Kratzbaum-Finder, wo du gezielt nach diesen Kriterien suchen kannst! Also viel Spaß beim Kratzbaumfinden!!!

Vielen Dank!

Wenn du diese Seite hilfreich fandest und auch Informationen dabei waren die du noch nicht kanntest, dann empfehle die Seite doch deinen Freunden. So werden auch andere Katzenliebhaber auf die Seite aufmerksam, was nicht nur den Katzenfreunden, sondern ganz besonders unseren Katzen zu Gute kommt. Für weitere Anregungen, Wünsche oder Verbesserungsvorschläge, schreibe mir einfach eine E-Mail an info@kratzbaum-hilfe.de.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen